Schlichten statt Richten


oder: Sich vertragen ist besser als klagen

Die Schiedsämter sich von der Landesjustizverwaltung eingerichtete und anerkannte Gütestellen. Die Aufgaben des Schiedsamts nehmen ehrenamtlich Schiedsfrauen und –männer wahr, die vom Rat der Gemeinde in der sie wohnen gewählt werden und danach von der Leitung des Amtsgerichts in ihr Amt eingesetzt werden.

Der Gang zum Schiedsamt ist nicht immer vorgeschrieben, aber oft der schnellste Weg, um eine Auseinandersetzung unbürokratisch und kostensparend beizulegen. In bestimmten Streitfällen, den sogenannten Privatklagesachen wie z.B. Hausfriedensbruch, Beleidigung, Verletzung des Briefgeheimnisses, leichte und fahrlässige Körperverletzung, einfacher Nachstellung (Stalking), Bedrohung, Sachbeschädigung verweist die Staatsanwaltschaft nach einer Anzeige meistens auf den Privatklageweg. Auch für eine Reihe von bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten ist ein außergerichtliches Streitschlichtungsverfahren vorgeschrieben, bevor der Klageweg beschritten werden kann. Diese Fälle sind

• Nachbarrechtliche Streitigkeiten,
• Streitigkeiten wegen Diskriminierung,
• Streitigkeiten wegen Verletzung der persönlichen Ehre.

Für alle diese Fälle erfolgt der Versuch einer Streitschlichtung durch die Schiedsämter. Darüber hinaus stehen die Schiedspersonen aber jederzeit zum Gespräch zur Verfügung um auch andere Fälle, in denen eine Streitschlichtung nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, in einem Schlichtungsverfahren zu einem guten Ende zu bringen. Gehen Sie deshalb lieber erst einmal zum Schiedsamt bevor Sie an eine förmliche Austragung des Streits mit Rechtsanwalt und Gericht denken.

In allen Streitfällen endet eine gerichtliche Auseinandersetzung meist mit einem Urteil, in dem eine Partei Recht bekommt und die andere verurteilt wird. Dadurch wird der Zwist auf der Verliererseite noch verschärft. Im Gegensatz dazu sollte eine Streitschlichtung mit einem Kompromiss enden, mit dem beide Seiten leben können und so auch eine Grundlage geschaffen werden zu einem weiteren friedlichen Zusammenleben.
 

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Rathaus Nörvenich
Montag bis Freitag:
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
1. und 3. Dienstag im Monat:
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Gefährdung der Öffent-
lichen Sicherheit und Ordnung:
Tel. 112 oder 110

Sollte die Beseitigung der Störung in den Zuständig-
keitsbereich der Gemein-
deorgane fallen, werden die zuständigen Gemein-
deorgane über die Leit-
stelle (112) alarmiert.
 

Anschrift/Kontakt

Anschrift und Kontakt

Gemeinde Nörvenich
Der Bürgermeister
Bahnhofstraße 25
52388 Nörvenich

Telefon: 02426/101-0
Telefax: 02426/101-700
eMail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Sie erreichen das Rathaus mit dem Bus (Linie 208), Haltestelle Burgpark.

Parkplätze finden Sie direkt hinter Rathaus - Neffeltalhalle, in der Rathausstraße (Parkscheibe!)

Parkplätze für Menschen mit Behinderung befinden sich in der Rathausstraße.